Folgeerkrankungen bei Diabetes

Diabetes ist genau genommen keine Krankheit, da Diabetes an sich das Wohlbefinden nicht beeinträchtigt, abgesehen von Entgleisungen. Zur Krankheit kommt es erst durch die Entstehung von Folgeschäden.

Leider verändern unphysiologische Blutzzuckerschwankungen das Bindegewebe. Diese Veränderungen verändern vor allem kleine Gefässe im Körper derart, dass überall dort Folgeschäden auftreten können, wo kleine Gefässe besonders wichtig für die Organfunktion sind: In den Augen, den Nieren und den Nerven der Füsse.

Folgeerkrankungen können durch eine gute Blutzuckereinstellung verhindert werden, wobei manche Menschen zu Gefässkomplikationen neigen und andere wiederum geschützt zu sein scheinen.

Sollten Folgeerkrankungen auftreten gibt es mittlerweile sehr gute Behandlungsoptionen, so dass schwerwiegende Folgen wie Blindheit, Nierenversagen und Hautgeschwüre heutzutage weitgehend verhindert werden können. Im eSwiss Medical & Surgical Center haben wir die Expertise Ihnen dies zu ermöglichen.

Folgeerkrankungen bei Diabetes

Im eSwiss Medical & Surgical Center bieten wir Ihnen:
  • Aufklärung über Folgeerkrankungen von Diabetes
  • Regelmässiges Skreening zur Verhinderung von Folgererkrankungen
  • Optimierung und Koordination der Behandlung von Folgeerkrankungen

Eine Liste mit guten Links für mehr Information:

Nein, sehr oft auch nach Jahrzehnten mit Diabetes nicht. Die Lebensqualität einschränkende Folgeerkrankungn treten im Regelfall nicht auf, wenn die Diabetes Einstellung gut ist und andere Risikofaktoren möglichst vermieden werden (wie z.B. Rauchen, Bluthochdruck, zu hohes Cholesterin oder zu hoher Alkoholkonsum). Auch Ihre Gene spielen eine Rolle: Manche Menschen scheinen genetisch geschützt zu sein, andere neigen dazu Folgeerkrankungen zu bekommen.

Leider oft nicht. Im Frühstadium von Folgeerkrankungen wissen das Menschen mit Diabetes oft nicht. Daher ist das regelmässige Prüfen („Screening“) ob Folgeerkrankungen vorliegen so wichtig. Es gibt diverse Untersuchungen um symptomlose Folgeerkrankungen zu erkennen. Diese Untersuchungen sollten einmal im Jahr durchgeführt werden. Auch deshalb, weil Folgeerkrankungen im Frühstadium oft reversibel sind, also „geheilt“ werden können.

Typ 2-Diabetes mellitus im hohen Alter - Optimierte Therapie dank individualisiertem Therapieplan, HAUSARZT PRAXIS 2017; 12(2): 13–15

Innere Medizin

Für eine umfassende persönliche Beratung lassen Sie bitte einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren, am besten über ihren Hausarzt.

Tel. +41 71 2822050
Fax +41 71 2822059
E-Mail senden

Dr. med. Christopher Strey

Ph.D. MRCP FRACP Cert.Clin.Ed.

Leitung Innere Medizin
Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Endokrinologie & Diabetologie
Tel. +41 71 2822050
E-Mail senden